MEIN BLOG

Di

18

Okt

2016

Meine Nominierung für "Liebster Award"

Bevor ich von der lieben Karin Abriel "hochsensibilitaet.at" für den Liebster Award nominiert wurde, hatte ich davon noch nie gehört. Das muss ich zugeben.

Als ich dann aber ein bisschen recherchierte im Google und mich schlau machte, fand ich heraus, dass der Liebster Award, über den ich im Internet einiges fand, dazu dient unbekannte Blogs bekannter zu machen. Durch ein paar Interviewfragen soll man ein bisschen mehr zu dem Blog und die dahinterstehende Person erfahren.

Jeder der nominiert wird, soll auch selbst wieder bis zu 11 weitere BloggerInnen nominieren. Soviele kenn ich gar nicht. ;)

 

Danke dir also, liebe Karin, dass du dabei auch an mich gedacht hast. :)

 

 

mehr lesen 1 Kommentare

Do

25

Aug

2016

Angst vor dem BÖSE sein - Warum auch hochsensible Mamas keine Engel sein müssen

Du kennst das sicher. Dein hochsensibles Kind tickt immer mal wieder richtig aus. Und Du? Du versuchst es hinzunehmen und es zu beruhigen, (altersgerecht) mit ihm zu reden?

Du erlaubst dir nicht auch mal wütend zu werden, weil hochsensible Mamas in den meisten Fällen, nun mal liebevolle Engel sind.

Sie tun alles für jeden anderen und vor allem für ihre Kinder.

Das tun "normale" Mütter auch ja, aber bei uns ist es nochmal eine ganz andere Nummer ;)

Du bist liebevoll, fühlst jeden Schmerz, jede Enttäuschung und jeden Rückzug tausendmal schlimmer als die anderen Mütter. Du findest dich oft in Situationen wieder in denen du dir einfach nur vorkommst, als wärst du auf einem fremden kaltherzigen Planeten gelandet und wenige können das wirklich verstehen.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

02

Aug

2016

Schule oder selbstbestimmtes Lernen? Warum mein hochsensibles, hochsensitives Kind    jetzt zuhause LERNT

Lernen? Was ist das eigentlich?

Bedeutet das, jeden Morgen in die Schule zu gehen, dort dann fünf bis sechs Stunden zu sitzen und diverse Sachen aus Büchern zu lernen? Wie zum Beispiel Sachkunde, zum Thema Pflanzen die in Büchern abgebildet sind? Anstatt raus zu gehen und die Pflanzen zu suchen, anzuschauen, sie zu riechen. Wie paradox! Oder einfach Dinge stur auswendig zu lernen, sie für eine Prüfung wieder auszuspucken und sie dann zu vergessen. Dies soll sinnvoll sein? Ehrlich? Ich nenne das Bulimielernen. Es gibt viele Beispiele dafür. Ich für meinen Teil finde diese Art zu lernen, komplett unnatürlich und sinnfrei.

mehr lesen 1 Kommentare

Mi

15

Jun

2016

Entfessle die Göttin in Dir!   - Wie Du trotz aller Anforderungen FRAU bleibst -

Es wird immer mehr zum Thema bei uns Frauen. Lebe dein Frausein, deine Weiblichkeit. Du bist als Frau geboren, vorgesehen, deine weibliche Urkraft jetzt zu leben. Dich zu erleben. Du sollst nicht versuchen, in unserer männlich dominierten Gesellschaft ein besserer Mann zu sein. Du bist eine Frau und damit mit positiven, weiblichen Attributen gesegnet und diese sollst du auch leben. Wir Frauen können nur auf unsere weibliche Art erfolgreich sein und werden. Ganz egal in welchem Bereich des Lebens.

Ob du nun,

- dein eigenes Business hast und mit klassisch-männlichen Verhaltensmustern Erfolg erzwingen willst,

- du Mutter bist und versuchst über männliche Energie zu deinen          Kindern durchzudringen, oder

- du in deiner Partnerschaft eher den männlich-"stärkeren" Teil zeigst, lass dir Folgendes gesagt sein: Das wird auf Dauer so nicht funktionieren. Es ist dein Erbe, dass du nunmal weiblich bist in all deinen Facetten.

 

Ich habe dir hier 7 Tipps zusammengestellt um dich endlich wieder als Frau in deiner Ur-Weiblichkeit fühlen und annehmen zu können.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

30

Mai

2016

Kann man hochsensitive Kinder "erziehen"? - Warum ich IN BEZIEHUNG zu meinen Kindern gehe

Als mein Sohn in etwa zwei Tage alt war, fiel mir auf, dass er irgendwie "anders" war.

Er verhielt sich nicht wie die anderen frisch geborenen Kinder auf der Säuglingsstation. Kann man überhaupt "Verhalten" sagen, wenn es sich um ein zwei Tage altes Baby handelt?

Ja, man kann. Denn es ist nichts anderes bei diesen Kindern.

Mein Kleiner verlangte ab der ersten Stunde seiner Geburt, 260 ml Flaschennahrung und das achtmal täglich, inklusive nachts. Die Kinderkrankenschwestern beschimpften mich, ich überfüttere das Baby und schade ihm.

 

 

mehr lesen 1 Kommentare

Mo

23

Mai

2016

Was ist los mit meinem Kind? - Warum hochsensible, hochsensitive Kinder "anders sind"

Mütter hochsensibler oder hochsensitiver Kinder unter Euch kennen das bestimmt:

Eine unvorhergesehene oder ungeplante Situation und schon ist es vorbei mit dem inneren Frieden des Kindes. Es schreit, tobt und macht unmissverständlich klar, dass es dies so jetzt gar nicht will.

Wir Mütter versuchen dann unser Kind zu beruhigen, mit ihm zu reden und ihm liebevoll aber bestimmt Halt zu geben in dieser Situation. Soweit das Optimum.

Nun aber zum realen Alltag mit hochsensitiven Kindern.

Da ist nämlich gar nichts unbeschwert. Weder der Versuch die Situation zu entschärfen, noch das Kind zu beruhigen, klappt so einfach.

mehr lesen 3 Kommentare

Mo

16

Mai

2016

Perfektionismus – Oder wie du dich am wirkungsvollsten selbst begrenzt

 

Schon als Kind hatte ich das Gefühl immer alles perfekt machen zu müssen.

 

Denn dann bin ich gut und werde von allen geliebt. So meine Denke.

 

In der Volksschule war ich immer eine der Besten, ich habe immer alles so gemacht wie verlangt und dabei meinen Perfektionismus immer mehr perfektioniert ;)

Glücklich war ich aber nicht. Ich habe mich immer mehr zurückgezogen und meine Sachen gemacht. Immer alles perfekt machen zu wollen, nimmt ja sehr viel Zeit in Anspruch.

 

 

 

mehr lesen 1 Kommentare